Zum Hauptinhalt springen

Technische Gefahren in Gebäuden

Leckagen an Gasleitungen können durch unvorhergesehene Ereignisse immer wieder auftreten. Neben einer klassischen Leckage am Gebäudegasanschluss in der Nähe des Gaszählers lässt sich eine Gasleitungsleckage sehr gut in Verbindung mit einem Gebäudeeinsturz darstellen, wenn beispielsweise aus einem abgerissenen Gasrohr Flammen schlagen oder in den Trümmern Verpuffungen durch ausgetretenes Gas entstehen. Hierbei müssen nicht unbedingt Löschaktivitäten an erster Stelle stehen. Auch das einfache Abschiebern hilft bereits, weiteres Unheil zu verhindern. Aber auch in Industriebbetrieben können durch Stapler-oder Lkw-Fahrer Produktionsleitungen beschädigt oder abgerissen werden, aus denen dann Produktgase austreten und sich heftig entzünden können.

Ein kleiner aber feiner Überraschungseffekt, der sich überall problemlos einsetzen läßt, ist der Kurzschluss im Elektroverteiler. Mit dieser Schadenslage sollen die Einsatzkräfte während ihres Vorgehens im Gebäude auf unterschiedliche Gefahren hin sensibilisiert werden. Die einen Kurzschluss begleitenden grellen Lichtblitze und Funken können beispielsweise in stillgelegte Elektroverteilungen integriert werden. Falls diese nicht zu Verfügung stehen, so bringen wir diese einfach mit. Unsere mobilen Elektroverteiler lassen sich unauffällig überall in Gebäudekellern, in Technikräumen oder unter einem Wohnungsunterverteiler platzieren.