Zum Hauptinhalt springen

Realistisch oder unrealistisch?

Im Kontakt mit Einsatzkräften, die sich zum ersten Mal mit einer realistischen Schadensdarstellung auseinandersetzen, werden wir immer wieder einmal befragt, ob einige der in den Schadensbildern gezeigten Situationen zwar durchaus realistisch, aber vielleicht dennoch etwas zu „übertrieben“ sind. Schließlich sei die Wahrscheinlichkeit doch eher gering, dass man als Feuerwehr, THW oder Rettungsdienst unmittelbar in eine solch gefährliche Situation geraten könnte?Bei der Beantwortung dieser Frage gilt es zu beachten, dass eine zwar geringere Wahrscheinlichkeit von besonderen Schadenssituationen (zumindest statistisch betrachtet) oftmals fälschlicherweise mit einer unrealistischen Schadenslage gleichgesetzt wird. Nur weil eine bestimmte extreme Einsatzsituation noch nicht selbst oder vielleicht nur ein einziges Mal erlebt wurde, sollten diese nicht leichtfertig als unrealistisch abgestempelt werden. Der im Umgang mit den Folgen von Stresssituationen erfahrene F. Waterstraat führt hierzu wie folgt aus: „Grundsätzlich sind lebensbedrohliche Notsituationen seltene Ereignisse; weder Feuerwehrleute noch Polizisten geraten ständig in Lagen, in denen sie um ihr Leben fürchten müssen. Dennoch stellen solche Gefahren realistische Szenarien dar, die jederzeit passieren können und, in mehr oder weniger großen, vorher nicht berechenbaren Abständen, auch eintreten. Diese Unberechenbarkeit, verbunden mit dem angedeuteten hohen Bedrohungspotential, stellen äußerst komplexe Anforderungen an die in der jeweiligen Lage Agierenden und deren Aus- und Fortbildung. Es gilt, eine Gratwanderung durchzuführen zwischen einem ‚übertrainierten’ Gefahrenbewusstsein, das bei jedem Routineeinsatz lähmende tödliche Risiken vermutet einerseits und einer zu lässigen Sorglosigkeit andererseits, die auf in diesem Kontext statistisch unbrauchbare Zeitabläufe unfallfreien Dienstes hinweist.“Daraus lässt sich ableiten, dass Übungen mit realistischen Schadenslagen durchaus immer sinnvoll sind. Allerdings kann es je nach übenden Einsatzkräften angebracht sein, nicht sofort mit der Großschadenslage zu beginnen, sondern mit etwas überschaubareren Einsatzszenarien. Wir helfen Ihnen bei der richtigen Auswahl gerne weiter. Bei der Klärung der Frage, welche Schadenssituationen für Sie sinnvoll sind, können wir Ihnen natürlich viele Vorschläge unterbreiten. Einen ersten Eindruck erhalten Sie in der Rubrik "Schadensbilder".